Das Dänische Schiedsinstitut

Seit 1894 gibt es in Dänemark eine ständige Schiedsinstitution, die seitdem an der Entscheidung von Streitigkeiten unterschiedlichster Art mitwirkt. In der langen Zeit, die seitdem vergangen ist, wurden umfangreiche Kenntnisse im Hinblick auf schiedsrichterliche Verfahren und bezüglich der Bestellung von Schiedsgerichten erworben, sowohl im Hinblick auf nationale als auch auf internationale schiedsrichterliche Verfahrensregeln. 

Das Dänische Schiedsinstitut ist eine Non-Profit-Körperschaft des öffentlichen Rechts. Es wurde im Jahre 1981 unter Beteiligung der Dänischen Rechtsanwaltskammer (Det Danske Advokatsamfund), des Verbands Dänischer Diplomingenieure (Dansk Ingeniørforening), der Dänischen Richterkammer (Den Danske Dommerforening), des Zentralverbands des Dänischen Handwerks (Håndværksrådet) und des Bundes Dänischer Ingenieure (Ingeniørsam­men­slut­ningen) gegründet. Der Kreis der Förderorganisationen wurde später um den Hauptverband der Dänischen Bauwirtschaft (Dansk Byggeri), den IT-Fachverband (IT-Branche­for­eningen), den Hauptverband der Dänischen Industrien (Dansk Industri), den Verband der Staatlich Autorisierten Wirtschaftsprüfer (Foreningen af statsautoriserede Revisorer), den Verband der Reedereien in Dänemark (Danmarks Rederiforening) und den Dänischen Verband für Schiedsverfahren (Dansk Forening for Voldgift) erweitert.

Gegenstand des Dänischen Schiedsinstituts ist es, wie in § 2 der Satzung angeführt, sich für die Durchführung von Schiedsverfahren nach den vom Vorstand verabschiedeten, einschlägigen Vorschriften bei den vom Dänischen Schiedsinstitut für den jeweiligen Streitfall bestellten Schiedsgerichten einzusetzen.

Die Vorschriften über schiedsrichterliche Verfahren wurden zwecks Anpassung an den allgemeinen, internationalen Standard im Jahre 2004 überarbeitet; eine weitere Überarbeitung erfolgte 2006 im Anschluss an das in Dänemark 2005 verabschiedete Gesetz über schiedsrichterliche Verfahren. Die letzte Änderung erfolgte im Oktober 2007 und 1 Maj 2013.  

Bei der Bestellung von Schiedsrichtern durch das Dänische Schiedsinstitut werden die von den Parteien vereinbarten Qualifikationen eines Schiedsrichters sowie die Umstände, die die Bestellung eines unabhängigen und unparteilichen Schiedsrichters gewährleisten können, angemessen berücksichtigt. Sofern in einem Schiedsverfahren nicht alle Parteien in dem selben Land ansässig sind, ernennt das Schiedsinstitut einen Schiedsrichter, der in einem anderen Land ansässig ist als die beteiligten Parteien, es sei denn, die Parteien haben eine andere Vereinbarung getroffen. Bei der Zusammensetzung des jeweiligen Schiedsgerichts ist das Dänische Schiedsinstitut bemüht zu gewährleisten, dass die bestmögliche, objektive und sachlich richtige Entscheidung getroffen wird. Die Schiedsgerichte werden aus Personen zusammengesetzt, die über die besten Rechts- und Fachkenntnisse verfügen, und die in ihrem Sachgebiet allgemein anerkannt sind. Bei der Ernennung der Schiedsrichter richtet sich das Dänische Schiedsinstitut soweit möglich nach den von den Parteien geäuβerten Wünschen.

Das Dänische Schiedsinstitut kann nach den vom Vorstand im Jahre 2006 beschlossenen Vorschriften auch bei Mediation mitwirken.

Satzung und Vorschriften finden Sie auf der Homepage. Die Satzung und die Vorschriften liegen in dänischer, englischer, deutscher und französischer Sprache vor. Die Homepage enthält auch Empfehlungen zur Formulierung von Schieds- und Mediationsklauseln und Übersichten über Honorarsätze für Schiedsrichter und Mediatoren sowie über die an das Dänische Schiedsinstitut zu entrichtende Bearbeitungsgebühr.  

Alle Streitigkeiten, egal welcher Art, ob national oder international, fallen in den Arbeitsbereich der vom Dänischen Schiedsinstitut bestellten Schiedsgerichte. Das Fachgebiet der vom Dänischen Schiedsinstitut bestellten Schiedsgerichte ist unbeschränkt, mit Ausnahme solcher Angelegenheiten, die durch zwingendes Recht ausschlieβlich durch die ordentlichen Gerichte zu entscheiden sind.

Das Dänische Schiedsinstitut stellt ein Instrumentarium dar, das Streitigkeiten auf zuverlässige Art und Weise lösen kann, und zwar mit den Vorteilen, die mit einem schiedsrichterlichen Verfahren verbunden sind. Die Vorschriften des Schiedsinstituts über das vereinfachte Verfahren und über Mediation sollen dem Bedarf der Wirtschaft entsprechen, Streitigkeiten informeller, ungebundener und kostengünstiger lösen zu können. 

Die Leitung des Dänischen Schiedsinstituts obliegt einem Vorstand, der von verschiedenen Förderorganisationen benannt wird. Die Aufgaben der Verwaltung und die täglichen Geschäfte des Dänischen Schiedsinstituts werden von einem Sekretariat wahrgenommen, das bis zur Bestellung des Schiedsgerichts auch für die Bearbeitung der jeweiligen Fälle zuständig ist.   

Weitere Auskünfte über das Dänische Schiedsgericht erhalten Sie beim Sekretariat unter folgender Anschrift:

Voldgiftsinstituttet
Das Dänische Schiedsinstitut

Kronprinsessegade 28, 3.
1306 Kopenhagen K
DÄNEMARK

Tel.: +45 7026 5013
Fax: +45 3313 0013 
E-mail: office@voldgiftsinstituttet.dk

Nach oben

Das Dänische Schiedsinstitut
The Danish Institute of Arbitration

Kronprinsessegade 28
1306 Kopenhagen K

Tel.: + 45 7026 5013
Fax: + 45 3313 0013

office@voldgiftsinstituttet.dk

Öffnungszeiten
Montag – Donnerstag: 9-16
Freitag: 9-15

Ruhetag